Jesse James - Mann ohne Gesetz

Jesse James biography, crime, drama, history, western
Kinostart 27.01.1939
Schauspieler Tyrone Power, Henry Fonda, Nancy Kelly, Randolph Scott, Henry Hull, Slim Summerville, J. Edward Bromberg, Brian Donlevy, John Carradine, Donald Meek, Johnny Russell, Jane Darwell
Produktionsland USA
Genre Biographie, Drama, Geschichte, Krimi, Western
Regie Henry King, Irving Cummings
Produktion Nunnally Johnson, Darryl F. Zanuck
Drehbuch Nunnally Johnson
IMDB 7.1 (3578 Stimmen) Metascore
Tomato Tomato 0%     Rating: 0/5     0 Reviews
Cover: Jesse James - Mann ohne Gesetz
Missouri nach dem Ende des Sezessionskriegs: Die Eisenbahn-Gesellschaft "St. Louis Midland R.R." plant ihre neue Strecke durch die Gegend der Kommune Liberty und hat zu diesem Zweck einen Vertreter namens Barshee (Donlevy) losgeschickt, entsprechende Landaufkäufe vorzunehmen; offensichtlich zum eigenen Vorteil zwingt dieser die größtenteils armen Farmer der Region, zum Spottpreis von einem Dollar pro Acre zu verkaufen. Als er und seine Spießgesellen jedoch zum Anwesen von Mrs. Samuels (Darwell) und ihren beiden Söhnen Jesse (Power) sowie Frank James (Fonda) kommen, stoßen sie auf Widerstand. Als der verprügelte und von einer Kugel leicht verwundete Barshee nach Liberty zurückkehrt, erweckt das die Aufmerksamkeit des forschen Zeitungs-Herausgebers Cobb (Hull), der aus seinen Sympathien für die von vielerlei Obrigkeiten bedrängten einfachen Leute oftmals kein Hehl macht. Da Barshee einen Haftbefehl erwirkt, sind die sich gerade mit anderen Farmern auf einem schnell einberufenen Meeting solidarisierenden James-Brüder gezwungen, ein Höhlenversteck aufzusuchen; in ihrer Abwesenheit tötet der mit großem Gefolge anrückende Eisenbahn-Beauftragte mittels einer anscheinend versehentlich explodierenden Rauchbombe die allein im Haus befindliche Mutter. Als die Söhne davon erfahren, beschließen sie trotz der Warnungen von Jesses Freundin – Cobbs in der Redaktion mitarbeitende Nichte Zerelda (Kelly/in der deutschen Version: Susan) – sofortige Vergeltung: Kurz darauf wird Barshee im "Dixie Belle Saloon" von Liberty erschossen. Daraufhin wird ein 1000 Dollar-Kopfgeld auf den Jüngeren der Brüder ausgesetzt, das sich nach den ersten Überfällen auf Züge der "Midland R.R." erhöht.

Geraume Zeit später erhält der ebenfalls – indes vergeblich – an Zerelda interessierte US-Marshal Wright (Scott) ein Schreiben vom Eisenbahn-Chef McCoy, worin Jesse James für den Fall, dass er sich freiwillig stellt, eine milde Strafe von höchstens fünf Jahren Gefängnis zugesichert wird. Zerelda bringt die Nachricht in das Versteck ihres Geliebten, der aber erst unter Androhung der Trennung zur Aufgabe bereit ist; vorher heiraten die Beiden in einer gerade den Gottesdienst abhaltenden Kirche. Kaum hinter Gittern, bricht McCoy (Meek) sein Versprechen und stellt Jesse den Galgen in Aussicht. Zu diesem Zweck wird der ursprünglich vorgesehene Richter ausgetauscht und der mehrfach intervenierende Wright etwas später seines Amtes enthoben. Als Frank schriftlich ankündigt, den Bruder umgehend zu befreien, rekrutiert der schon mit Kavallerie-Truppen für Ordnung während des Prozesses sorgen wollende McCoy zusätzliche Deputys, doch darunter befinden sich mit Tom (Arthur Aylesworth) und Hank (in der deutschen Version: Bob/Paul E. Burns) zwei Kumpels der Outlaws, und die Befreiung aus dem Gerichts-Gewahrsam gelingt aus diesem Grund relativ mühelos.

Fortan verstärkt die Bande ihre Raubzüge, und einen immer verbitterter werdender Jesse kümmert es auch nicht, inzwischen Vater eines Sohnes zu sein; Zerelda verlässt das gemeinsame Versteck und gibt ihren Mann auf. Die Bahn setzt nach einigen Jahren den Detektiv George Runyan (Bromberg) auf die Gang an, der nicht lange braucht, um in Robert "Bob" Ford (Carradine) ein willfähriges Werkzeug für die Tötung des inzwischen zum Volkshelden avancierten Banditen zu finden. Dieser bekommt bei der Planung des Überfalls auf die Bank in Northfield einigen Ärger mit seinen Gefolgsmännern, und der besonnenere Frank erteilt dem nahen Verwandten einen kräftigen Rüffel. Der Northfield-Coup misslingt, weil der inzwischen zur Bande zurückgekehrte Bob Ford das Vorhaben verraten hatte; bei der Schießerei sterben Tom und Hank, und die verwundeten Brüder werden nach dem riskanten Sprung in einen Fluss getrennt. Ein Farmer bringt den verletzten Jesse zum neuen Zuhause Zereldas, und da die Behörden ihn für tot halten, stimmt er mit Blick auf seinen inzwischen 5-jährigen Sohn Jesse jr. (John "Johnny" Russell) einem Neuanfang in Kalifornien zu. Mitten in die Abreisevorbereitungen platzen die Ford-Brüder (neben Bob auch Charles/Charles Tannen) mit der angeblich von Frank vorgeschlagenen Idee eines neuerlichen Bankraubs; nachdem Jesse abgelehnt hat, erschießt Bob dem mit dem Abhängen eines gerahmten Wandspruches Beschäftigten feige von hinten. Auf der Beerdigung hält Cobb eine flammende Rede und enthüllt einen Gedenkstein, auf dem der Attentäter verspottet wird.


Quelle: Wikipedia - Jesse James - Mann ohne Gesetz


Andre Schneider