Das Haus der Lady Alquist

Gaslight crime, drama, film-noir, mystery, thriller
Kinostart 30.10.1944
Schauspieler Charles Boyer, Ingrid Bergman, Joseph Cotten, Dame May Whitty, Angela Lansbury, Edmund Breon, Heather Thatcher, Wilson Benge, Leonard Carey, Gibson Gowland, Tom Hughes, Terry Moore, Syd Saylor, Morgan Wallace, Barbara Everest, Emil Rameau, Halliwell Hobbes, Tom Stevenson, Lawrence Grossmith, Jakob Gimpel, Harry Adams, Lassie Lou Ahern, John Ardizoni, Frank Baker, Arnold Bennett, Florence Benson, Arthur Blake, Lillian Bronson, Alec Craig, Antonio D'Amore, Wynne Davis, Frank Eldredge, Maude Fealy, Al Ferguson, Helen Flint, Gary Gray, Roger Gray, Bobbie Hale, Joy Harington, Jack Kirk, Pat Malone, Al Masiello, Charles McNaughton, Clive Morgan, Georgie Nokes, Joseph North, Tarquin Olivier, Elsie Prescott, Joseph Romantini, Arthur Stone, Alix Terry, Eric Wilton, Eustace Wyatt, Phyllis Yuse, Guy Zanette
Produktionsland USA
Genre Drama, film-noir, Krimi, Mystery, Thriller
Regie George Cukor
Produktion Arthur Hornblow Jr.
Drehbuch John L. Balderston, Walter Reisch, John Van Druten
IMDB 7.8 (20355 Stimmen) Metascore
Tomato Tomato 0%     Rating: 0/5     0 Reviews
Cover: Das Haus der Lady Alquist
Im viktorianischen London: Die berühmte Opernsängerin Alice Alquist wird von ihrer 14-jährigen Nichte Paula in ihrem Haus ermordet aufgefunden. Der Mörder hatte es offenbar auf die weltberühmten Juwelen der Lady Alquist abgesehen, die seither nie wieder aufgetaucht sind. Paula ist von dem Mord an ihrer Tante schwer gezeichnet und wird nach Italien zu Maestro Guardi geschickt, dem Gesangslehrer, der einst Alice das Singen beibrachte und dies nun auch bei Paula tun soll. Nach zehn Jahren in Italien verliebt sich die inzwischen erwachsene Paula Hals über Kopf in den charmanten Pianisten Gregory Anton. Paula glaubt, dass sie dank Gregory nun endlich den Schrecken über die Ermordung ihrer Tante vergessen kann. Sie heiraten kurzfristig.

Um Gregory einen Gefallen zu tun, der unbedingt in London leben möchte, zieht Paula wieder in das immer noch leerstehende Haus ihrer Tante am Thornton Square ein. Bei ihrer Ankunft findet Paula zufällig einen an ihre Tante adressierten Brief, den ein gewisser Sergius Bauer zwei Tage vor dem Mord geschrieben hatte. Gregory reagiert ungewohnt heftig auf die Nennung dieses Namens und nimmt Paula den Brief weg, beruhigt sich aber wieder und erklärt seinen Ausbruch damit, dass er es nicht ertragen kann, wenn seine geliebte Frau schrecklichen Erinnerungen aus alten Zeiten nachhängt. Mit dem Einverständnis von Paula sperrt er die alten Besitztümer der Tante auf dem Dachboden ein und richtet die Zimmer mit neuen Möbeln ein, damit seine Frau nicht weiter an die Vergangenheit erinnert wird.

Für eine Weile ist das Leben des Ehepaares scheinbar perfekt, doch dann geschehen unheimliche Dinge. Im Tower of London verliert Paula eine Brosche, die Gregory ihr zuvor geschenkt und sicher in Paulas Handtasche verstaut hatte. Ein Bild verschwindet von der Wohnzimmerwand und Gregory meint, Paula hätte es weggenommen, doch sie kann sich an den Vorfall nicht mehr erinnern. Ebenfalls hört Paula Schritte auf dem mit Brettern und Nägeln verschlossenen Dachboden über ihr. Das Licht der alten Gaslampen flackert ohne jeglichen Grund. Außerdem hegt Paula ein Misstrauen gegen das junge Dienstmädchen Nancy. Durch Nancys freche Manieren bekommt Paula das Gefühl, von ihr verachtet zu werden. Für Paulas Argwohn und Unsicherheit gegen Nancy hat ihr Ehemann kein Verständnis, im Gegenteil, er flirtet mit Nancy und macht ihr Komplimente über ihr Aussehen. Gregory erklärt, dass Paula sich alle mysteriösen Geschehnisse nur einbilde und kleptomanische Züge besitze. Er isoliert Paula immer mehr von der Außenwelt, angeblich weil es in ihrem schlechten Zustand besser für sie sei.

Als das Ehepaar eines Abends gegen Gregorys anfänglichen Wunsch ein Klavierkonzert bei der Familie Dalroy besucht, verschwindet plötzlich Gregorys Taschenuhr. Er findet sie in Paulas Handtasche wieder, doch diese kann sich nicht daran erinnern, sie genommen zu haben. Paula wird hysterisch und sorgt bei den anderen Besuchern des Konzerts für Aufregung und Spekulationen. Gregory nimmt sie nach Hause mit und Paula sieht ein, dass sie in ihrem Zustand nicht am gesellschaftlichen Leben teilhaben sollte. Ihr Ehemann verrät Paula das Geheimnis, dass ihre bei der Geburt verstorbene Mutter in Wirklichkeit wahnsinnig gewesen sei und den Wahnsinn wahrscheinlich an sie weitervererbt habe. Doch bei Gregory handelt es sich in Wahrheit um Sergius Bauer, den Mörder von Paulas Tante, den ein fataler Umstand an den Schauplatz seines Verbrechens fesselt: Er konnte die begehrten Juwelen nach dem Mord nicht finden – sie müssen noch immer irgendwo im Haus verborgen sein. Einzig um wieder Zugang in das Haus zu bekommen und dort weitersuchen zu können, hatte er sich Paula genähert und sie schließlich sogar geheiratet. Gleichzeitig versucht er mit Lügen und Täuschungen, seine Frau in den Wahnsinn zu treiben und dadurch auch – wenn diese für psychisch krank erklärt wird – an ihr übriges geerbtes Vermögen zu kommen. So erklären sich auch die Schritte auf dem Dachboden und das dunkler werdende Gaslicht. Jedesmal, wenn er abends ausgeht, führt ihn sein Weg nur um die nächste Ecke in den Hintereingang eines Nachbarhauses und von dort aus über die Dachluken auf den eigenen Dachboden, wo er eine Lampe anzündet und immer aufs Neue, aber stets erfolglos, in den zusammengeworfenen Habseligkeiten seines Opfers wühlt.
Das Filmkleid, an dem sich die Juwelen befinden (2011)

Doch Gregorys Plan ist nicht unbemerkt geblieben, denn der Scotland-Yard-Kommissar Brian Cameron beobachtete das Ehepaar zufällig bei ihrem Besuch des Tower of London. Cameron verehrte Alice Alquist seit seiner Kindheit und war an Paula wegen der Ähnlichkeit zu ihrer Tante sofort interessiert. Er war ebenfalls beim Klavierkonzert anwesend und beobachtete das verdächtige Benehmen von Gregory. Er teilte einen Polizisten in die Streife ein, der Nancy nach den Vorgängen im Haus befragt. Weitere Unterstützung erhielt er durch die neugierige Nachbarin Miss Twaithes und später auch durch die Köchin Barbara, die ebenfalls Gregory misstrauen. Eines Abends gelangt Cameron ins Haus, spricht mit Paula und enthüllt Gregorys düstere Geheimnisse. Paula glaubt bald wieder ihrem Verstand, als Cameron ebenso wie sie die flackernden Lichter sehen kann.

Gregory findet unterdessen die Juwelen der Lady Alquist in einem ihrer Kostüme. Als er nach Hause kommt, entwickelt sich ein Kampf zwischen Cameron und ihm, welchen der Kommissar für sich entscheiden kann. Cameron fesselt Gregory auf einen Stuhl im Dachboden, wo es zu einem letzten Konfrontation zwischen Paula und Gregory kommt. Er versucht sie zu überzeugen, dass Cameron lügt und dass sie ihn befreien solle, doch Paula lehnt voller Verachtung ab. Während Gregory von der Polizei abgeführt wird, verspricht Cameron Paula wiederzukommen, um ihr bei ihrem neuen Lebensabschnitt beizustehen.


Quelle: Wikipedia - Das Haus der Lady Alquist


Andre Schneider