Des Teufels General

Des Teufels General drama, war
Kinostart 23.02.1955
Schauspieler Curd Jürgens, Marianne Koch, Viktor de Kowa, Karl John, Eva Ingeborg Scholz, Harry Meyen, Albert Lieven, Karl Ludwig Diehl, Beppo Brem, Joseph Offenbach, Wolfried Lier, Ingrid van Bergen, Wolfgang Neuss, Rudolf Fenner, Inge Meysel, Bum Krüger, Paul Westermeier, Camilla Spira, Erica Balqué, Werner Fuetterer, Robert Meyn, Thea Thiele, Gustl Busch, Emmy Percy-Wuestenhagen, Horst Beck, Werner Schumacher, Jochen Meyn, Joachim Hess, Reinhold Nietschmann, Horst Breitenfeld, Hans Daniel, Werner Riepel, Erich Scholz, Gerd Vespermann
Produktionsland West Germany
Genre Drama, Krieg
Regie Helmut Käutner
Produktion Richard Gordon, Walter Koppel
Drehbuch George Hurdalek, Helmut Käutner, Gyula Trebitsch
IMDB 7.4 (901 Stimmen) Metascore
Tomato Tomato 0%     Rating: 0/5     0 Reviews
Cover: Des Teufels General
Deutschland im Dezember 1941. Während des Zweiten Weltkriegs sucht die Führung der gefürchteten SS aus strategischen Gründen die Nähe des berühmten Luftwaffengenerals Harras. Dieser ist ein erfahrener Veteran des Ersten Weltkriegs sowie passionierter Pilot. Der weltoffene, charmante Harras teilt allerdings nicht die Ideologie der NS-Diktatur und verspottet diese. Der Spott geht jedoch nie über ein Maß hinaus, das ihn gefährden könnte. Neben dem Fliegen hegt er nur Affinitäten zu Frauen und Alkohol.

Auf einer Veranstaltung im Rahmen einer Auszeichnung für Flieger lernt Harras die erst 21-jährige Dorothea kennen. Die beiden fühlen sich sogleich zueinander hingezogen. Während derselben Feier versucht der SS-Gruppenführer Schmidt-Lausitz, Harras für seine Ziele zu gewinnen. Der Versuch scheitert kläglich, General Harras weist ihn verachtungsvoll zurück. Während der Feier werden Gespräche von ihm vom SD abgehört. In derselben Nacht missachtet er die Warnungen seines Freundes Oderbruch, der ihm rät, zu fliehen, da die SS ihn verhaften wolle. Harras tut die Warnungen ab und fährt dennoch in seine Wohnung, wo er umgehend von der Gestapo festgenommen wird. Er wird eingesperrt und soll durch psychische Folter gefügig gemacht werden. Damit will die SS ein Exempel statuieren, auf dass sich ihr niemand mehr widersetzen möge. Schmidt-Lausitz' Aktion ist persönlich genehmigt und gedeckt durch Heinrich Himmler. Nach 14 Tagen Haft mit Demütigungen und dem Inszenieren einer Abholung zur Hinrichtung, ist Harras ein anderer Mann. Als er entlassen wird, erfährt er, dass das Reich den USA den Krieg erklärt hat. Ihm ist nun bewusst, dass der Krieg verloren ist und er durch seine Zeit bei der deutschen Luftwaffe einen fatalen Pakt mit dem Teufel geschlossen hat. Harras erlebt auch mit, wie Juden, die sich bei Bekannten versteckt hielten, in den Selbstmord getrieben werden, was ihn sichtlich bewegt. Harras versucht den zahlreichen Abstürzen der neuen Bomber auf den Grund zu gehen. Bei einem Testflug wird ihm bewusst, dass sein Freund Oderbruch hinter der Sabotage steckt. Er stellt ihn zur Rede und Oderbruch gesteht. Er habe einen gefährlichen Konstruktionsfehler an den in Erprobung stehenden Flugzeugen verschwiegen, damit diese nicht für den Fronteinsatz genutzt werden können, um so Hitlers Regime nachhaltig zu schwächen. Schmidt-Lausitz versucht Harras zu zwingen, entweder den Urheber des Konstruktionsfehlers binnen zweier Stunden zu benennen oder ein Rücktrittsgesuch von allen Ämtern zu unterschreiben, was einer Selbstbezichtigung gleichkäme. Da Harras den Urheber der Fehlkonstruktion deckt, würde er zum Tode verurteilt. Daraufhin eskaliert die Situation: Mittels vorgehaltener Waffe jagt Harras Schmidt-Lausitz aus dem Raum. Doch anstatt zu fliehen – eine Fluchtmaschine steht mit laufendem Motor für ihn bereit –, startet er bewusst mit einer der fehlerhaften Maschinen und stürzt sich zu Tode in den Flughafen-Tower, der in Flammen aufgeht. Schmidt-Lausitz meldet Himmler, dass Harras bei einem Testflug ums Leben gekommen sei.


Quelle: Wikipedia - Des Teufels General


Andre Schneider