Und dennoch leben sie

Ciociara, La drama, war
Kinostart 09.05.1961
Schauspieler Sophia Loren, Jean-Paul Belmondo, Eleonora Brown, Andrea Checchi, Vincenzo Musolino, Luciano Pigozzi, Renato Salvatori, Raf Vallone, Emma Baron, Tony Calio, Carolina Carbonaro, Bruna Cealti, Luciana Cortellesi, Mario Frera, Pupella Maggio, Elsa Mancini, Carlo Ninchi
Produktionsland Italy, France
Genre Drama, Krieg
Regie Vittorio De Sica
Produktion Carlo Ponti
Drehbuch Alberto Moravia, Vittorio De Sica, Cesare Zavattini, Vittorio De Sica
IMDB 7.9 (7848 Stimmen) Metascore
Tomato Tomato 0%     Rating: 0/5     0 Reviews
Cover: Und dennoch leben sie
Italien im Jahr 1943: Die junge und wohlhabende Witwe Cesira hat eine 13-jährige Tochter namens Rosetta und besitzt einen kleinen Kaufladen in Rom. Die Bombardements der Hauptstadt des faschistischen Diktators Benito Mussolini durch die Alliierten nehmen von Tag zu Tag zu, und der Aufenthalt in der Stadt wird zunehmend lebensgefährlich. Mutter wie Tochter werden Zeuge, wie einige Kunden ausgebombt werden und eine Druckwelle das Stahlgitter über ihrer Ladentür mit beängstigender Leichtigkeit verbiegt. Cesira muss eine Entscheidung treffen: Soll sie mit ihrer verängstigten Tochter Zuflucht auf dem Land suchen oder weiterhin in Rom ausharren?

Während sie die Situation abwägt, besucht sie den Kohlenhändler Giovanni in dessen Laden. Giovanni ist so fasziniert von der schönen Cesira, dass er gleich auf dem Fußboden seines Geschäfts über sie herfällt. Zum Lohn schenkt er ihr einen Sack Kohlen, Cesira wirft ihm diese jedoch vor die Füße; dennoch nimmt sie freundlich Abschied von ihm. Sie hat sich entschieden, mit ihrer Tochter Rom zu verlassen und in ihrem Heimatdorf auf dem Lande Schutz zu suchen. Die Reise ist für Mutter und Tochter lang und beschwerlich. Eisenbahnschienen sind zerstört, und so müssen sie einen Teil des Weges zu Fuß zurücklegen.

In Cesiras Heimatdorf angekommen, müssen Mutter und Tochter erkennen, dass auch im scheinbar sicheren Umland der Krieg bereits Einzug gehalten hat. Die Menschen haben kaum noch zu essen, leben von Wasser und Brot oder zehren von ihren Weinvorräten. Cesira und Rosetta lernen Michele kennen, einen eher schüchternen jungen Studenten, der von Freunden und Familie nur „Professor“ genannt wird, was ihm vor allem seine antifaschistische Haltung und offen geäußerte Kritik gegen den Krieg eingebracht hat.

Michele fühlt sich sehr zu Cesira hingezogen, doch sie widersteht zunächst seinen Annäherungsversuchen. Als sie endlich bereit ist, seine Liebe zu erwidern, fallen deutsche Soldaten in das ärmliche Dorf ein. Auf der Flucht vor den alliierten Truppen aus Anzio bei Rom, zwingen diese Michele mit vorgehaltener Waffe, sie durch die Gebirgslandschaft zu führen.

Während Michele die deutschen Soldaten auf ihrem Weg durch das Ciociara-Gebirge begleitet, entscheidet sich Cesira, nach Rom zurückzukehren. Die Alliierten stehen mit ihren Truppen im Norden kurz vor der italienischen Hauptstadt – die Befreiung steht anscheinend bevor. Auf dem anstrengenden Weg zurück nach Hause winken Cesira und Rosetta mehreren alliierten Soldaten in ihren Jeeps zu, darunter sind auch Marokkaner (Goumiers marocains, Kolonialtruppen des „Corps Expéditionaire Français en Italie“), die Mutter und Tochter ihrer Schönheit wegen aufdringlich anstarren und ihnen hinterherpfeifen. Zum Schlafen ziehen sich Cesira und Rosetta in eine ausgebombte Kirche zurück, wo sie von Soldaten überrascht werden, die beide Frauen überwältigen und die ganze Nacht hindurch nacheinander vergewaltigen. Nach dieser Tortur, die sie fast mit dem Leben bezahlen, setzen sie ihren Weg fort, wobei sich Cesira um ihre Tochter kümmern muss, die nach dem gewaltsamen Übergriff unter Schock steht.

Beide machen schon bald die Bekanntschaft des jungen Lastwagenfahrers Florindo, der Rosetta dazu bewegen kann, die schrecklichen Erlebnisse zu vergessen und mit ihm ein Lied anzustimmen. Die beiden Frauen übernachten dann auch bei Florindo und dessen Mutter. Als Cesira in der Nacht aufwacht, ist Rosetta verschwunden. Florindo ist mit ihr zum Tanzen ausgegangen ist, weiß Florindos Mutter; und von ihr erfährt Cesira auch, dass in den Bergen Micheles Leiche gefunden worden ist.

Entmutigt wartet Cesira auf die Heimkehr ihrer Tochter. Als Rosetta am Morgen mit Seidenstrümpfen in der Hand vom Tanzen zurückkehrt, stellt Cesira ihre Tochter zur Rede und schlägt sie ins Gesicht, nachdem diese ihr eine patzige Antwort gegeben hat. Doch Cesira muss erkennen, dass aus Rosetta eine junge Frau geworden ist. Als sie ihr von Micheles Tod berichtet, müssen beide weinen, woraufhin sie ihren Streit beilegen und sich in die Arme fallen.


Quelle: Wikipedia - Und dennoch leben sie


Andre Schneider