Eins, zwei, drei

One, Two, Three comedy
Kinostart 18.12.1961
Schauspieler James Cagney, Horst Buchholz, Pamela Tiffin, Arlene Francis, Leon Askin, Ralf Wolter, Karl Lieffen, Hubert von Meyerinck, Peter Capell, Til Kiwe, Liselotte Pulver, Red Buttons, Rose Renée Roth, Helmut Schmid, Howard St. John, Hanns Lothar, Loïs Bolton, Henning Schlüter, Karl Ludwig Lindt, Christine Allen, John Allen, Ivan Arnold, Klaus Becker, Paul Bös, Max Buchsbaum, Werner Buttler, Jacques Chevalier, Ingrid DeToro, Siegfrid Dornbusch, Otto Friebel, Werner Hessenland, Frederick Hollander, Abi von Hasse, Jaspar von Oertzen
Produktionsland USA
Genre Komödie
Regie Billy Wilder
Produktion Billy Wilder
Drehbuch Billy Wilder, I.A.L. Diamond
IMDB 8 (17143 Stimmen) Metascore
Tomato Tomato 0%     Rating: 0/5     0 Reviews
Cover: Eins, zwei, drei
C. R. MacNamara ist Direktor der Coca-Cola-Filiale in West-Berlin. Er hofft, zum Chef des europäischen Marktes in London befördert zu werden. Deshalb plant er, das Brausegetränk auch hinter dem Eisernen Vorhang zu vertreiben. W. P. Hazeltine, der Vorstandsvorsitzende in Atlanta will aber von Geschäften mit Kommunisten nichts wissen. Er bittet MacNamara stattdessen, seine Tochter Scarlett während deren Berlin-Visite zu betreuen und bei sich unterzubringen. Widerwillig stimmt MacNamara zu. Eigentlich wollte seine Frau mit den Kindern verreisen, und er hätte dann Gelegenheit gehabt, mehr Zeit mit seiner hübschen Sekretärin Ingeborg zu verbringen.

Scarlett Hazeltine verdreht schon beim Flug nach Berlin der Flugzeugbesatzung den Kopf und kündigt sogleich an, sich bei ihrem Aufenthalt ausgiebig amüsieren zu wollen. Schon bald fällt auf, dass sie ihre Nächte außerhalb des Hauses der McNamaras verbringt. Ausgerechnet jetzt kündigen ihre ahnungslosen Eltern für den nächsten Tag ihren Besuch in West-Berlin an. Als Scarlett wieder auftaucht, stellt sich heraus, dass sie inzwischen geheiratet hat, und zwar den linientreuen Jungkommunisten Otto Ludwig Piffl aus Ost-Berlin. MacNamara sieht seine Karriereträume bedroht und fädelt deshalb mit Hilfe seines unterwürfigen Assistenten Schlemmer eine Intrige ein, um Piffl wieder loszuwerden. In Anlehnung an in Ost-Berlin gefertigte Ballons mit der Aufschrift "Ami go home!", die dann von Osten nach Westen fliegen sollen, lässt MacNamara diese Beschriftung in "Russki go home!" ändern und einen Ballon von Schlemmer am Auspuff von Piffls Motorrad befestigen. Der Kommunist Piffl wird daraufhin als Westspion verdächtigt und am Brandenburger Tor von den ostdeutschen Grenzwächtern verhaftet und der Volkspolizei übergeben. Piffl gesteht, nachdem er von den Beamten mit dem Anhören von Schlagern aus dem Westen "gefoltert" worden ist.

Um die Eheschließung rückgängig zu machen, arrangiert McNamara im Ostberliner Standesamt die Aufhebung der Ehe. Aber der Schuss geht nach hinten los: Als Scarlett erfährt, was mit Otto geschehen ist, bricht sie zusammen. Zu allem Unglück stellt sich auch noch heraus, dass sie von Piffl schwanger ist. Ein uneheliches Enkelkind wäre für den erzkonservativen Mr. Hazeltine noch schlimmer als ein kommunistischer Schwiegersohn und damit das Ende von MacNamaras Laufbahn. Deshalb muss die Annullierung der Ehe wieder rückgängig gemacht, Piffl aus den Fängen der Volkspolizei befreit und innerhalb von wenigen Stunden in einen standesgemäßen Schwiegersohn verwandelt werden.

Mr. und Mrs. Hazeltine sollen bereits am Mittag desselben Tages eintreffen, um Scarlett abzuholen. In der knapp bemessenen Zeit bis dahin stattet MacNamara Otto Piffl mit einer umfassenden Herrenkollektion aus und lässt ihn durch den verarmten Grafen Droste-Schattenburg adoptieren, um ihm einen vorzeigbaren Namen zu geben. Piffls eiserne Gesinnung gerät aber nicht so leicht ins Wanken und er beschließt sofort, die ihm gerade erst verliehene Position als Manager der Cola-Fabrik dazu auszunutzen die Arbeiter zum Streik und letztlich zum kommunistischen Aufstand aufzustacheln. Doch aus Liebe zu Scarlett gibt er seine ideologischen Dogmen nach und nach auf und fügt sich schließlich MacNamaras Plänen.

Piffls Verwandlung ist am Ende so perfekt, dass Mr. Hazeltine seinen neuen Schwiegersohn zum Direktor des europäischen Marktes ernennt. Aber auch MacNamara wird befördert und in die Konzernzentrale nach Atlanta versetzt. Damit ist auch seine Ehe gerettet, denn seine Frau wollte mit den Kindern schon lange in die USA zurück.


Quelle: Wikipedia - Eins, zwei, drei


Andre Schneider