Blood Simple - Eine mörderische Nacht

Blood Simple crime, drama, thriller
Kinostart 18.01.1985
Schauspieler John Getz, Frances McDormand, Dan Hedaya, M. Emmet Walsh, Samm-Art Williams, Deborah Neumann, Raquel Gavia, Van Brooks, Senor Marco, William Creamer, Loren Bivens, Bob McAdams, Shannon Sedwick, Nancy Finger
Produktionsland USA
Genre Drama, Krimi, Thriller
Regie Joel Coen, Ethan Coen
Produktion Ethan Coen, Joel Coen
Drehbuch Ethan Coen, Joel Coen
IMDB 7.7 (74632 Stimmen) Metascore 81
Tomato Tomato 0%     Rating: 0/5     0 Reviews
Cover: Blood Simple - Eine mörderische Nacht
In Texas’ tiefster Provinz beginnt Abby, die Frau eines Barbesitzers namens Julian Marty, ein Verhältnis mit dessen Angestellten Ray. Als ihr Mann durch den Privatdetektiv Loren Visser davon erfährt, beauftragt er ihn, die beiden für ein Kopfgeld von 10.000 US-$ umzubringen. Visser jedoch entwendet stattdessen Abbys Revolver und trifft sich mit Marty in dessen Büro, nachdem dieser Angeln war, um ein Alibi zu haben. Dort gibt er ihm als Beweis für den angeblich ausgeführten Mord ein gefälschtes Foto und erschießt Marty, nachdem dieser das versprochene Geld aus dem Tresor genommen und, ohne Vissers Wissen, das Foto in den Tresor gelegt hat. Visser vergisst danach jedoch sein Feuerzeug am Tatort.

Als Ray die Bar betritt, um dort die Kasse leerzuräumen, findet er Martys Leiche und Abbys Revolver und schließt daraus, dass sie die Mörderin sei. Er will die Leiche verschwinden lassen, um seine Freundin zu schützen, und packt den Körper in sein Auto. Auf der Fahrt in die Umgebung stellt sich jedoch heraus, dass Marty noch lebt, aber er ist schwer verletzt. Daraufhin vergräbt Ray den Verwundeten bei lebendigem Leibe auf einem Feld und kehrt danach zu Abby zurück. Er erzählt ihr nur bruchstückhaft, was passiert ist, missversteht danach aber ihre verwirrte Reaktion und geht wieder.

Visser kehrt wegen seines Feuerzeugs an den Tatort zurück. Er entdeckt, dass alle Spuren beseitigt wurden, findet aber sein Feuerzeug nicht, da es auf dem Tisch von Martys dort liegenden Fischen verdeckt wird. Plötzlich erscheint auch Abby. Visser versteckt sich und beobachtet, wie auch sie den Tatort untersucht, unternimmt jedoch nichts.

Meurice, ein weiterer Angestellter der Bar, hat eine Nachricht von Marty auf seinem Anrufbeantworter, in der er Ray beschuldigt, das Geld geklaut zu haben. Diesen Anruf hatte Marty noch vor seinem Tod geführt, um das Verschwinden des Geldes zu erklären. Meurice fährt daraufhin zu Ray und konfrontiert ihn damit. Ray reagiert aufgrund des Mordes in der vorherigen Nacht kaum und Meurice fährt wieder weg. Später treffen sich Ray und Abby nochmals. Als er ihr erzählt, dass er Marty lebendig begraben hat, flüchtet sie zu Meurice. Der glaubt durch die Nachricht auf dem Anrufbeantworter, dass Marty noch lebt und überzeugt sie ebenfalls davon.

Ray kehrt nochmals an den Tatort zurück und findet dort das vermeintliche Leichenfoto im Tresor. Er schließt daraus, dass jemand seinen und Abbys Tod vorgetäuscht hat, dass Marty offenbar dafür Geld gezahlt hat, dass derjenige wahrscheinlich Marty erschossen hat und jetzt jeden zu töten versuchen wird, der von diesem Mord weiß. Er trifft sich mit Abby in deren Wohnung. Als sie das Licht einschaltet, wird er durch das Fenster von Visser erschossen. Abby flüchtet durch ein Badezimmerfenster in die Nachbarwohnung. Visser betritt nun Abbys Wohnung und durchsucht den toten Ray nach seinem verlorenen Feuerzeug. Dann geht er ins Bad, schaut aus dem Fenster und versucht, das Fenster der Nachbarwohnung zu öffnen. Abby rammt daraufhin ein Messer in seine Hand und fixiert diese damit auf der Holzfensterbank. Während Visser nun versucht, die dünne Trennwand zu durchschlagen, um seine Hand wieder befreien zu können, kehrt Abby in ihre Wohnung zurück, nimmt ihren Revolver und wartet. Visser schafft es tatsächlich, durch die Wand zu gelangen, befreit seine Hand und geht auf die Tür zu. Jetzt schießt Abby durch die geschlossene Tür hindurch auf ihn und sagt, „Ich habe keine Angst vor dir, Marty“, da sie glaubt, diesen getroffen zu haben. Visser, schwer verletzt am Boden liegend, fängt daraufhin an zu lachen und antwortet: „Ich werde es ihm ausrichten, wenn ich ihn treffe.“ Unmittelbar danach stirbt er.


Quelle: Wikipedia - Blood Simple - Eine mörderische Nacht


Andre Schneider