Der König der Löwen

The Lion King animation, adventure, drama, family, musical
Kinostart 24.06.1994
Schauspieler
Produktionsland USA
Genre Abenteuer, animation, Drama, Familie, musical
Regie Roger Allers, Rob Minkoff
Produktion Don Hahn
Drehbuch Irene Mecchi, Jonathan Roberts, Linda Woolverton
IMDB 8.5 (800449 Stimmen) Metascore 83
Tomato Tomato 0%     Rating: 0/5     0 Reviews
Cover: Der König der Löwen
In der Anfangssequenz ist zu sehen, wie alle Tiere des „Geweihten Landes“ zum Königsfelsen pilgern, um Simba, den neugeborenen Sohn des Königs der Löwen, Mufasa, zu sehen. Der weise Rafiki (ein Mandrill) salbt das Löwenbaby und präsentiert es dem Volk.

Einige Zeit vergeht. Mufasa regiert das Königreich mit Güte und Weisheit und lehrt Simba den „Kreis des Lebens“ und dass alles miteinander im Gleichgewicht verbunden ist. Dieses Gleichgewicht zu erhalten, soll später Simbas Aufgabe sein. Mufasas jüngerer Bruder Scar jedoch ist neidisch auf die Stellung seines Neffen als Erbe und plant deshalb, den Thron an sich zu reißen. Scar verbündet sich mit einigen hungernden Hyänen (Shenzi, Banzai und Ed), um zu versuchen, seinen Bruder vom Thron zu stürzen. In einem ersten Versuch, Simba zu töten, erzählt er ihm „versehentlich“ von einem Elefantenfriedhof, wohl wissend, dass er damit die Neugier des jungen Löwen weckt. Zusammen mit seiner Freundin Nala entkommt Simba ihrem Aufpasser Zazu (einem Nashornvogel) und die beiden gelangen zum Elefantenfriedhof. Dort treffen sie allerdings auf Scars Hyänen und werden von ihnen verfolgt. In letzter Sekunde werden sie von Mufasa gerettet, der von Zazu informiert wurde. Mufasa ist über Simbas Verhalten zutiefst enttäuscht und erklärt ihm, dass man nur mutig sein sollte, wenn man es sein muss, und sich nicht unnötig in Gefahr begeben darf.

Beim nächsten Versuch verursachen auf Scars Anweisungen hin die Hyänen eine Gnu-Stampede in einer Schlucht, in die Simba vorher von Scar gelockt wurde, unter dem Vorwand, Mufasa hätte eine Überraschung für seinen Sohn. Während Simba in der Schlucht auf Mufasa wartet, übt er an seinem Gebrüll und löst, wie er glaubt, dadurch die Stampede aus. Scar informiert Mufasa heimtückisch von der Gefahr und dieser rettet Simba, wird aber selbst von der Stampede mitgerissen. Mufasa schafft es jedoch, sich an einem Felsvorsprung festzuklammern. Als er höher klettert, steht Scar auf einmal über ihm. Mufasa fleht Scar um Hilfe an, woraufhin dieser seine Krallen in Mufasas Pfoten schlägt. Er schaut ihm tief in die Augen und sagt höhnisch: „Lang lebe der König!“ Dann schleudert er Mufasa die Klippe hinunter und tötet ihn dadurch. Im Nebel einer gigantischen Staubwolke, die die Gnus hinterlassen haben, findet Simba schließlich seinen toten Vater und trauert um ihn. Scar kommt hinzu und redet Simba ein, dass dieser für Mufasas Tod verantwortlich sei und rät ihm, das Königreich zu verlassen und nie wieder zurückzukommen: „Lauf weg, Simba. Lauf! Lauf weit weg und komm nie mehr zurück!“ Als der verzweifelte Simba flüchtet, befiehlt Scar den Hyänen, ihn zu töten. Die Jagd auf Simba endet für die Hyänen jedoch am Fuße eines steilen Abhangs auf einem Felsvorsprung, denn darunter wuchernde Dornengestrüpp verhindert eine weitere Verfolgung, nachdem Banzai ins Gestrüpp gestoßen wurde. Simba schafft es jedoch, das Gestrüpp zu durchqueren, den Hyänen zu entkommen und der untergehenden Sonne entgegen in die Wüste zu fliehen.

Am darauffolgenden Tag liegt Simba unter der sengenden Wüstensonne erschöpft am Boden. Er wird von Timon (einem Erdmännchen) und Pumbaa (einem Warzenschwein) vor einem Schwarm hungriger Geier gerettet und in den Schatten einer Oase gebracht, wo sie Simba wiederbeleben. Anschließend nehmen sie den jungen Löwen in ihre Dschungelheimat auf und bringen ihm ihre Philosophie Hakuna Matata („Keine Sorgen“) bei. Nachdem er in der Obhut der beiden zu einem stattlichen Löwen herangewachsen ist, trifft Simba eines Tages seine Kindheitsfreundin Nala wieder, als er den jagenden Pumbaa vor ihr beschützen wollte. Nala erzählt, dass sie Scars diktatorischer Herrschaft entkommen ist, um Hilfe zu suchen. Sie will Simba vor Augen führen, dass Scar und die Hyänen das Geweihte Land zerstört haben, und bittet Simba, zurückzukehren und seinen rechtmäßigen Platz als König einzunehmen. Doch Simba weigert sich, da er mit seiner neuen Lebensphilosophie glücklich ist. Außerdem quält ihn immer noch der falsche Glaube, für den Tod seines Vaters verantwortlich zu sein. Unter wütenden Vorwürfen, sie könne "einfach so auftauchen und sein Leben umkrempeln", wendet Simba sich von ihr ab und streift in seinen Gedanken hin und her gerissen in der nächtlichen Savanne umher.

In dieser schwierigen Situation taucht Mufasas alter Freund Rafiki auf und zeigt Simba mit Hilfe dessen Spiegelbildes in einem kleinen Wasserloch, dass Mufasa in ihm weiterlebt. Mufasa erscheint als Geist und rät Simba, in sich hineinzublicken und zu erkennen, dass er der rechtmäßige König ist. Rafiki macht Simba klar, dass er seine Vergangenheit nicht verdrängen und vor ihr davonlaufen darf. Als Erläuterung schlägt er Simba mit seinem Stock auf den Kopf und rät ihm im übertragenen Sinn, aus dem Schmerz zu lernen. ("Oh ja, die Vergangenheit kann wehtun. Aber wie ich es sehe, läuft man entweder davon, oder man lernt davon.") Damit öffnet Rafiki Simba die Augen und Simba entschließt sich letztendlich doch, nach Hause zurückzukehren. Nala, die sich inzwischen Sorgen um Simba macht, weckt Timon und Pumbaa und will sich nach ihm erkundigen. Doch plötzlich taucht Rafiki auf und verkündet, dass Simba auf dem Weg zurück ist, woraufhin die drei ihm folgen.

Simba erreicht das Geweihte Land und erkennt, dass Nala Recht hatte: Das einst lebendige und blühende Königreich ist unter Scars grausamer Herrschaft zu einem kargen Ödland verkommen. Gemeinsam mit Nala, Timon und Pumbaa, die ihn eingeholt hatten, nähert er sich dem Königsfelsen. Timon und Pumbaa lenken die Hyänen ab, damit Nala die Löwinnen zusammentrommeln und Simba zu Scar vorrücken kann. Dieser bleibt jedoch selbstbewusst und dominant, da er die Hyänen auf seiner Seite hat. Scar bringt Simba sogar dazu, dessen Verantwortung für den Tod von Mufasa zuzugeben. Damit schockiert er alle Löwinnen, vor allem aber Nala und seine Mutter Sarabi. Scar bezeichnet Simba als Mörder und treibt ihn auf die Klippe des Königsfelsens zu, bis Simba wie Jahre zuvor Mufasa hilflos vor Scar über dem Abgrund hängt. Ein Blitz schlägt vor dem Königsfelsen im trockenen Gras ein und setzt es in Brand. Scar erinnert sich daran, wie Mufasa starb, und rammt Simba seine Krallen in die Pfoten. Bevor Scar ihn hinunter stoßen will, flüstert er Simba noch die Wahrheit ins Ohr: dass er, Scar, es war, der Mufasa damals getötet hat. Von dieser plötzlichen Erkenntnis in Wut versetzt, schafft Simba es, sich zu befreien und den überraschten Scar auf den Boden zu werfen und festzuhalten. In dieser Lage zwingt Simba Scar dazu, allen Versammelten die Wahrheit mitzuteilen.

Daraufhin entbrennt ein Kampf zwischen den Löwen und den Hyänen auf dem Königsfelsen. Scar will dies als Deckung nutzen und fliehen, doch Simba verfolgt ihn bis auf die Spitze des Königsfelsens. Dort oben angekommen versucht Scar, den Hyänen die Schuld an allem anzuhängen, und bezeichnet sie als „die wahren Feinde“. Simba sagt Scar mit den gleichen Worten, mit denen er damals vertrieben wurde, dass Scar das Land verlassen und nie wieder zurückkehren solle: „Lauf weg Scar. Und komm nie mehr zurück!“ Scar scheint darauf einzugehen, doch plötzlich schleudert er Simba glühende Asche ins Gesicht. Ein finaler Kampf zwischen Simba und Scar entbrennt und Simba schafft es schließlich, Scar von der Spitze des Königsfelsens in die Tiefe zu stürzen. Er überlebt den Sturz, wird unten jedoch bereits von den Hyänen erwartet, die Scars Verrat mitgehört haben, sich dafür rächen und ihn töten. Ein kräftiger Regenguss löscht daraufhin das Feuer, das sich mittlerweile über den gesamten Königsfelsen ausgebreitet hatte.

Simba wird schließlich zum König erklärt und führt das Land zurück zu Frieden und Wohlstand. Zusammen mit Nala hat er Nachwuchs, der am Ende des Films den anderen Tieren präsentiert wird, wie auch Simba am Anfang den anderen Tieren präsentiert wurde. Somit schließt sich der Kreis des Lebens erneut.


Quelle: Wikipedia - Der König der Löwen


Andre Schneider