Pariah

Pariah drama
Kinostart 20.01.2011
Schauspieler Kim Wayans, Stephanie Andujar, Nina Daniels, Aasha Davis, Charles Parnell, Adepero Oduye, Joey Auzenne, Zabryna Guevara, Afton Williamson, Rob Morgan, Shamika Cotton, Kim Sykes, Raymond Anthony Thomas, Sahra Mellesse, Natalie Carter, Pernell Walker, Chanté Lewis, Loren Hankin, Alaina Dunn, Kinya Shakur, Kymbali Craig, Ozzie Stewart, Andrea Smith, Olithea Anglin, Donei Hall, Jeremie Harris
Produktionsland USA
Genre Drama
Regie Dee Rees
Produktion Nekisa Cooper
Drehbuch Dee Rees
IMDB 7.2 (5267 Stimmen) Metascore 79
Tomato Tomato 0%     Rating: 0/5     0 Reviews
Cover: Pariah
Alike ist ein 17-jähriges afroamerikanisches Mädchen, das sich mit ihrer offen lesbischen Freundin Laura in Clubs aufhält. Alike setzt sich langsam und entschieden mit ihrer eigenen Identität als lesbische Lesbierin auseinander, die bequeme Kleidung und männliche Unterwäsche trägt. Ihre Mutter Audrey billigt weder ihre Kleidung noch ihre Freundschaft mit Laura. Audrey, die wachsende Misstrauen gegenüber Alikes Sexualität hegt, zwingt sie, weibliche Kleidung zu tragen, und versucht, jeden Einfluss von Laura einzudämmen, indem sie Alike dazu drängt, sich stattdessen mit Bina, einem jungen Mädchen aus ihrer Kirche, anzufreunden. Alike hat eine bessere Beziehung zu ihrem Vater Arthur, der Polizist ist.

Alike beginnt, Gefühle für Bina zu entwickeln und verbringt mehr Zeit mit ihr als mit Laura, sehr zu Lauras Ärger. Arthur kommt ein paar Mal zu spät von der Arbeit, was Audrey und die beiden oft ärgert. Arthur denkt nicht viel über die Veränderungen in Alikes Leben nach. Er sagt, dass sie eine Phase durchläuft, er unterstützt sie, obwohl er sie davor warnt, den Bereich zu verlassen, in dem sich eine lesbische Bar befindet, und sagt, es sei nicht sicher.

Eines Abends, nachdem sie eine alternative Rockband besucht haben, sind Alike und Bina alleine in Binas Zimmer, als Bina beginnt, Alike zu streicheln und zu küssen. Alike ist zunächst zögerlich, hatte keine Erfahrung mit körperlicher Intimität. Schließlich antwortet sie und die beiden verbringen die Nacht miteinander. Am Morgen spricht Alike mit Bina darüber, wohin die Beziehung gehen soll, aber Bina sagt, dass es keine Beziehung gibt, da sie nicht "wirklich schwul-schwul" ist und ihre körperliche Begegnung nur als spielerische Nachsicht empfand. Ihr einziges weiteres Interesse an Alike scheint ihre Sorge zu sein, dass Alike niemandem von den beiden erzählt. Verletzt und verärgert geht Alike nach Hause und kehrt stundenlang zurück.

Während dieser Zeit haben Audrey und Arthur einen explosiven Kampf um Alike. Trotz der Proteste ihrer Schwester Sharonda beschließt Alike, in den Kampf einzugreifen, und sie kommt zu ihren Eltern. Angewidert attackiert Audrey Alike bösartig, während Arthur versucht, sie zurückzuhalten. Alike flieht zu Lauras Haus, wo sich die beiden Freunde versöhnen. Audrey versucht dann zu vergessen, dass etwas passiert ist, was den Rest ihrer Familie ärgert. Arthur kommt, um sich mit Alike zu treffen, entschuldigt sich für Audreys Handlungen und bittet Alike, nach Hause zu kommen, und gibt ihm halbherzig die Gewissheit, dass, wenn sie es tut, "die Dinge anders sein werden". Alike sagt, dass sie nicht nach Hause zurückkehren wird, sondern vorhat, nach Kalifornien zu ziehen, um früh mit dem College zu beginnen. Sie versichert ihrem Vater: "Ich renne nicht, ich wähle."

Bevor Alike geht, versucht sie, sich ebenfalls mit ihrer Mutter zu versöhnen. Ihre Mutter weigert sich jedoch, sie anzunehmen und bietet nur an, dass sie für Alike beten wird. Arthur, Sharonda und Laura sehen Alike auf ihrer Reise in den Westen und der Film endet damit, dass Alike ein Gedicht liest, das sie schrieb; Ihr Thema erinnert an ihren Vater, dass sie nicht läuft, sondern wählt.


Quelle: Wikipedia - Pariah


Andre Schneider