Selma

Selma biography, drama, history
Kinostart 09.01.2015
Schauspieler David Oyelowo, Giovanni Ribisi, Carmen Ejogo, Tim Roth, Tessa Thompson, Alessandro Nivola, Cuba Gooding Jr., Tom Wilkinson, Oprah Winfrey, Common, Niecy Nash, Lorraine Toussaint, Dylan Baker, Jeremy Strong, Lakeith Stanfield, Wendell Pierce, André Holland, Tara Ochs, Ruben Santiago-Hudson, Omar J. Dorsey, Corey Reynolds, Colman Domingo, Henry G. Sanders, Jody Thompson, Nadej k Bailey, Elizabeth Diane Wells, Charles Black, Shannon Edwards, Haviland Stillwell, Yamanee Coleman, Nigel Thatch, John Archer Lundgren, Stephan James, Charity Jordan, Trai Byers, E. Roger Mitchell, Darla Pelton-Perez, Preston Baker, Greg Chandler Maness, Kent Faulcon, Dane Davenport, Christine Horn, Walter Hendrix III, Brandon Carroll, Amahre Palmer, John Lavelle, Stan Houston, Montrel Miller, Fred Galle, Ledisi Young, Trinity Simone, Joseph Oliveira, Merriwether Stormy, David Silverman, Charlandra L. Jacobs, Kenny Cooper, Jeffery James Bucchino, Ashlei Sharpe Chestnut, Kathy Alderman, Michael Shikany, Clay Chappell, Dexter Tillis, Clint Crane, J.J. Green, Roger A. Harrison, Brandon O'Dell, John Collier, Gordon Meyer, Kyle McMahon, Mark Cabus, Samuel Lee Fudge, Amy Elizabeth Jones, Tim Battle, Mike Taylor, Carol Anne Taylor, Christopher Anthony Carr, Raven Ferguson, Thom McGlon, Jasmine Taylor, Scotty Bishop, Ryan Fontaine, Patti Schellhaas, Thomas Hughes, Ronan Brookes, Todd Sassano, Travis Turner, Corey Champagne, Bennett Wayne Dean Sr., Doris Dean, Ken Dohse, Christine Hameed, King, Samuel Oden
Produktionsland UK, USA, France
Genre Biographie, Drama, Geschichte
Regie Ava DuVernay
Produktion Brad Pitt, Christian Colson, Dede Gardner, Jeremy Kleiner, Oprah Winfrey
Drehbuch Paul Webb
IMDB 7.5 (75519 Stimmen) Metascore 89
Tomato Tomato 0%     Rating: 0/5     0 Reviews
Cover: Selma
Der Film beginnt mit der Verleihung des Friedensnobelpreises 1964 an Martin Luther King. Anschließend wird das Attentat auf die 16th Street Baptist Church der Baptisten-Gemeinde in Birmingham in Alabama am 15. September 1963, bei dem vier schwarze Mädchen ums Leben kommen, gezeigt.

Nach seiner Rückkehr reist King in Begleitung von anderen führenden Vertretern der SCLC in die Stadt Selma in Alabama. Hier kämpft das Student Nonviolent Coordinating Committee (SNCC), eine Organisation von Schülern und Studenten, für die Wählerregistrierung von Schwarzen, die trotz des Civil Rights Act von 1964 vielen Schwarzen in den Südstaaten verweigert wird. In Selma bekämpft Sheriff Jim Clark mit aller Härte diejenigen, die sich für dieses Recht einsetzen. Die SNCC-Vertreter sind allerdings in der Frage der Unterstützung von King gespalten. Es kommt zu einer ersten Demonstration vor dem Gerichtsgebäude, in dem die Wählerregistrierung stattfindet. Nach deren gewaltsamer Auflösung wird der junge Demonstrant Jimmy Lee Jackson in einem Lokal von einem Polizisten erschossen.

Ein erster Protestmarsch von Selma aus in die Hauptstadt Alabamas Montgomery, an dem King nicht teilnimmt, wird von der örtlichen Polizei gleich nach Verlassen der Stadt an der Edmund Pettus Bridge gewaltsam niedergeknüppelt. Durch die Übertragung im Fernsehen wird eine breite Öffentlichkeit auf die Demonstration aufmerksam. Auch der zweite Marsch, zu dem vor allem Kirchenvertreter, darunter viele Weiße, anreisen, endet an der Brücke. Obwohl die Sicherheitskräfte zur Seite gehen, entscheidet sich King nach einem Gebet, umzukehren, um ein evtl. weiteres Blutvergießen zu vermeiden. Am Abend wird ein weißer Pastor auf der Straße erschlagen.

Martin Luther King versucht vergebens, seinen Einfluss bei Präsident Lyndon B. Johnson geltend zu machen. Als behauptet wird, Martin Luther King wäre seiner Frau, Coretta Scott King, untreu gewesen, gerät er auch privat unter Druck. Aufgrund der enormen medialen Aufmerksamkeit wird der dritte Marsch nach Montgomery von der Nationalgarde eskortiert und die Bürgerrechtler gelangen bis zur Hauptstadt. Nach weiteren Protesten im gesamten Land lenkt der Präsident ein und verabschiedet den Voting Rights Act, der bei US-Wahlen gleiche Rechte für Afroamerikaner gewährleisten soll.


Quelle: Wikipedia - Selma


Andre Schneider