Heavy Trip

Hevi reissu comedy, music
Kinostart 09.03.2018
Schauspieler Minka Kuustonen, Max Ovaska, Torstein Bjørklund, Antti Heikkinen, Ville Hilska, Johannes Holopainen, Samuli Jaskio, Kai Lehtinen, Pirjo Lonka, Sinikka Mokkila, Anssi Niemi, Chike Ohanwe, Pertti Sveholm, Martti Syrjä, Rune Temte, Ville Tiihonen, Helén Vikstvedt
Produktionsland Finland, Norway, Belgium
Genre Komödie, Musik
Regie Juuso Laatio, Jukka Vidgren
Produktion Kaarle Aho, Kai Nordberg
Drehbuch Juuso Laatio, Aleksi Puranen, Jari Olavi Rantala, Jukka Vidgren
IMDB 7.2 (2284 Stimmen) Metascore 72
Tomato Tomato 0%     Rating: 0/5     0 Reviews
Cover: Heavy Trip
Die Freunde Turo, Lotvonen, Pasi und Jynkky leben im finnischen Dorf Taivalkoski. Sie haben eine namenlose Band, mit der sie seit 12 Jahren im Keller von Lotvonens Eltern Songs von Metalbands nachspielen – eigene Songs haben sie nicht, und sie sind noch nie live aufgetreten. Im Dorf sind sie als Loser verschrien, und bei der Dorfschönheit Miia hat der schüchterne Turo, hauptberuflich Pfleger in einer psychiatrischen Anstalt, gegen den regelmäßig auftretenden Schnulzensänger Jouni keine Chance.

Lotvonens Eltern betreiben eine Rentierfarm, in der auch geschlachtet wird. Der Klang einer blockierten Knochensäge inspiriert die vier zu ihrem ersten eigenen Song, den sie auf Kassette aufnehmen. Ein Kunde von Lotvonens Eltern, der auf der Suche nach Rentierblut ist, entpuppt sich als Manager des norwegischen Metal-Festivals „Northern Damnation“. Die Band steckt ihm die Demo-Kassette zu und bittet ihn um Berücksichtigung bei der Zusammenstellung des Line-up. Die Band gibt sich nun auch einen Namen: „Impaled Rektum“, auf Deutsch etwa „Gepfählter Hintern“. Um Miia zu beeindrucken, erzählt ihr Turo von einem möglicherweise bevorstehenden Auftritt beim norwegischen Festival, was diese leicht geschönt im Dorf herumerzählt, woraufhin die vier Bandmitglieder plötzlich wie Stars verehrt werden. Statt die Dorfbevölkerung darüber aufzuklären, dass sie noch keine Zusage für das Festival haben, hält Turo aus Verlegenheit an der von Miia verbreiteten Version fest und erfindet weitere Details dazu. Der erste Liveauftritt in der Dorfkneipe als Vorband von Jouni lässt die Ruhmesblase schnell wieder platzen: Vor Nervosität erbricht sich Turo ins Publikum, und es stellt sich heraus, dass das Festival kein Interesse an einem Auftritt der Band hat. Turo will sein Hobby Musik aufgeben, doch Jynkky und Miia machen ihm Mut, zusammen mit dem Rest der Band auf eigene Faust zum Festival nach Norwegen zu fahren, um einen Auftritt zu erzwingen.

Jynkky stiehlt ein Fahrzeug für den Weg nach Norwegen, verunglückt damit auf dem Heimweg jedoch tödlich. Die übrigen Bandmitglieder stehlen den Tourbus von Jouni, graben Jynkkys Sarg aus und verladen ihn, entführen den Schlagzeug spielenden Patienten Oula aus der psychiatrischen Klinik, in der Turo arbeitet, und machen sich auf den Weg zum Festival. Miias Vater, der der Dorfpolizist von Taivalkoski ist, macht sich gemeinsam mit Jouni und Miia an die Verfolgung des Busses. Sie informieren die norwegischen Grenzbehörden, dass Terroristen im Anmarsch seien, die Grenzer verwechseln die Band aber mit einem Bus voller als Araber verkleideter Männer, die sich auf einem Junggesellenabschied befinden. Verfolgt von der finnischen Polizei und dem norwegischen Militär erreichen die Bandmitglieder schließlich das Festival, wo sie wegen des ihnen vorauseilenden Rufes, Schlagzeuger entführende Grabräuber zu sein, die fast einen Krieg zwischen Finnland und Norwegen ausgelöst hätten, auftreten dürfen. Am Ende ihres Auftritts werden sie verhaftet, sind jedoch glücklich, ihr Ziel erreicht zu haben.


Quelle: Wikipedia - Heavy Trip


Andre Schneider