Kletter-Ida

Klatretøsen family, adventure, crime
Kinostart 25.01.2002
Schauspieler Julie Zangenberg, Stefan Pagels Andersen, Mads Ravn, William Haugaard Petersen, Lars Bom, Nastja Arcel, Anders W. Berthelsen, Jens Brygmann, Janus Nabil Bakrawi, Casper Jexlev Fomsgaard, Mads M. Nielsen, Christiane Bjørg Nielsen
Produktionsland Denmark, Sweden, Norway
Genre Abenteuer, Familie, Krimi
Regie Hans Fabian Wullenweber
Produktion Bo Christensen, Bo Ehrhardt, Lottie Terp Jakobsen
Drehbuch Nikolaj Arcel, Erlend Loe, Hans Fabian Wullenweber
IMDB 6.1 (943 Stimmen) Metascore
Tomato Tomato 0%     Rating: 0/5     0 Reviews
Cover: Kletter-Ida
Die zwölfjährige Ida Johansen ist eine leidenschaftliche Kletterin. Sie ist gerade dabei, an einem alten Wasserturm hinaufzuklettern, als ihr Vater auf ihrem Mobiltelefon anruft. Er sagt, dass er Kopfschmerzen habe und bittet Ida, ihn auf der Go-Kart-Bahn zu vertreten. Dort halten sich gerade zwei von Idas Freunden auf. Sebastian Klausen arbeitet in den Sommerferien auf der Kart-Bahn als Mechaniker. Allerdings nervt ihn dort sein älterer Bruder Johnny. Jonas Balgaard, ein weiterer Freund von Ida, schickt gerade eine Videobotschaft an seine Eltern, die als Flugzeugkapitäne unterwegs und deswegen selten zuhause sind.

Als Ida mit ihrem Vater spricht, merkt sie sofort, dass mit ihm etwas nicht stimmt. Dieser lässt sich allerdings nichts anmerken. Stattdessen streitet er mit Ida, als er erfährt, dass sie klettern gegangen ist. Er selbst hatte auf dem Mount Everest einen Sturz von 30 Metern überlebt, weshalb er glaubt, dass dieser Sport zu gefährlich für Ida sei. Sie lässt sich aber von den Argumenten ihres Vaters nicht überzeugen.

Sebastian bemerkt, dass Jonas Ida heimlich mit seiner Videokamera gefilmt hat. Die beiden Jungs streiten sich darum, in wen sich Ida verlieben könnte. Sebastian ist überzeugt davon, dass nur er eine Chance hätte, weil Frauen auf energische Typen stünden. Jonas dagegen ist eher zurückhaltend. Als Idas Mutter vorbeikommt, laden sich beide Jungen zum Essen bei den Johansens ein.

Während der Vater das Essen vorbereitet, kommt es zu einer Meinungsverschiedenheit zwischen Ida und ihrer Mutter. Ida soll auf ihren zweijährigen Bruder William aufpassen, doch sie möchte lieber ihrer eigenen Wege gehen. Im Fernsehen läuft dabei ein Bericht über die CCT-Bank, die angeblich sicherste Bank Dänemarks. Das Sicherheitssystem der Bank hat Idas Mutter entwickelt. Da die Installation noch nicht abgeschlossen ist, übernehmen Wachhunde eine zusätzliche Sicherheitsfunktion. Zudem erfährt man noch, dass zur Einweihung des neuen CCT-Gebäudes eine Betriebsfeier stattfinden soll. Idas Mutter hofft bei dieser Bank fest angestellt zu werden. Die finanzielle Situation der Johansens ist nicht die beste, da die Go-Kart-Bahn nicht viel Gewinn abwirft.

Plötzlich bricht Idas Vater in der Küche zusammen und ist gelähmt. Im Krankenhaus wird als Diagnose ein Guillain-Barré-Syndrom festgestellt. Dabei werden die Nervenbahnen am Rückenmark abgetrennt und senden keine Befehle mehr. Dies ist laut den Ärzten vermutlich eine Spätfolge seines Absturzes am Mount Everest. Die Krankheit hat außerdem Auswirkungen auf die Blutzufuhr ins Gehirn. Fassungslos steht Ida dabei und beobachtet hilflos die Situation.

Idas Mutter fragt nach Behandlungsmöglichkeiten. Nur in einer Privatklinik in Seattle wird eine Operation angeboten. Da die Operationsmethode noch im Versuchsstadium ist, übernimmt die dänische Krankenkasse nicht die Kosten der Operation. Diese würde etwa 1,5 Millionen dänische Kronen kosten (etwa 200.000 €). Idas Mutter sichert ihrem Mann zu, das Geld aufzutreiben.

Ida bespricht mit ihren Freunden Sebastian und Jonas die Situation. Dabei bricht sie in Tränen aus. Der Versuch von Idas Mutter, bei einer Bank einen Kredit zu erhalten, ist erfolglos. Ida hat dies mitbekommen und besucht anschließend ihren Vater im Krankenhaus. Sie erzählt ihm dabei, dass sie das Geld bekommen werde.

Ida kommt schließlich auf die Idee, die CCT-Bank auszurauben. Sie stellt ihren Freunden den Plan vor. Diese sind davon zunächst nicht begeistert. Doch Ida kann sie davon überzeugen, mitzumachen, denn schließlich geht es bei dem Einbruch darum, das Leben von Idas Vater zu retten.

Die Aufgaben zur Vorbereitung des Coups werden von Ida an Jonas und Sebastian verteilt. Ida geht mit ihrer Mutter in die Bank, um möglichst viel über das Sicherheitssystem herauszufinden. Dabei stellt sie fest, dass ausgerechnet Sebastians Bruder Johnny in der CCT-Bank ein Praktikum beim Wachdienst macht. Johnnys Vorgesetzter ist der Wachmann Henrik. Dieser tyrannisiert Johnny, weil er von jedem Wachmann die optimale Leistung erwartet.

Ida erfährt von ihrer Mutter die Funktionsweise der Kameras und dass das Sicherheitssystem durch ein Masterpasswort geschützt ist. Dieses verrät Idas Mutter aber nicht. Der Bankdirektor wird auf Ida aufmerksam. Da ihm Idas Vater Leid tut, führt er sie herum, während Idas Mutter anderweitig beschäftigt ist. So erfährt Ida vom Bankdirektor das Passwort, welches beim Banksafe aber nicht funktioniert. Zudem bekommt sie heraus, dass vom Büro des Direktors aus alle Überwachungskameras gesteuert werden können. Außerdem erfährt sie, dass die Wachhunde während des Betriebsfestes nicht hinausgelassen werden.

Ausgerechnet der schüchterne Jonas muss zu dem Hundetrainer gehen, der die Wachhunde abgerichtet hat. Dort findet er heraus, wie er mit energischem Auftreten die Hunde kontrollieren kann. Sebastian hat dagegen die Aufgabe erhalten, einen Grundriss der Bank zu besorgen. Er gibt vor, diesen für eine Hausaufgabe zu benötigen. Als er den Grundriss zunächst nicht erhält, erzählt er eine rührende Geschichte von seinem Stiefvater, der ihn schlüge, wenn er schlechte Zensuren schreibe. Daraufhin erhält er ein Modell der Bank.

Da Jonas sich gut mit Computern auskennt, beschafft er aus dem Internet die benötigte Ausrüstung für den Bankraub. Die Kinder besprechen mit Hilfe des Modells alle Details des Coups. Ida muss zum Tresor hochklettern, weil der Tresor nachts nicht bewegt werden darf – dann würde Alarm ausgelöst. Der Schacht ist aber fast doppelt so hoch wie der Wasserturm, an dem Ida geübt hat. Für mögliche Störungen im Plan filmen sie mit dem schauspielerisch begeisterten Bankdirektor eine Szene, die ihnen helfen soll. Der Bankdirektor ahnt nichts von dem wahren Grund für das Video.

Die erste Krise zeichnet sich bei der Umsetzung des Plans ab. Sebastian und Jonas sind aufeinander eifersüchtig, da jeder der beiden Jungs mit Ida gehen möchte. Daraufhin zerstreiten sich die Kinder. Nun auf sich allein gestellt, unternimmt Ida eine erneute Kletterübung am Wasserturm. Dabei stürzt sie fast ab und wird nur durch ein Sicherungsseil gerettet. Als Ida erneut ihren Vater im Krankenhaus besucht, verschlechtert sich sein Zustand. Nun ist Ida umso entschlossener, den Einbruch zu wagen. Sie ersinnt eine List, um Sebastian und Jonas für den Einbruch zurückzugewinnen. Beiden Jungs täuscht sie jeweils vor, in ihn verliebt zu sein. Als Beweis gibt sie jedem Jungen eine Hälfte eines Herzanhängers. Die Liebschaft soll aber geheim bleiben, um den anderen nicht eifersüchtig zu machen. Tatsächlich ist Ida aber in keinen der Jungs verliebt.

Die Vorbereitungen für den Einbruch können weitergehen. Ida bestellt Flugtickets nach Seattle, während Sebastian drei Go-Karts für die Flucht frisiert. Jonas gibt Ida den Tipp, dass die meisten Leute sehr persönliche Passwörter wählten. Daraufhin horcht Ida ihre Mutter auf mögliche Namen für ein Passwort aus. Ida erfährt von ihrer Mutter, dass diese schon als Kind gerne Alarmanlagen gebastelt hatte, damit ihre Privatsphäre gewahrt wurde.

Bei einem erneuten Krankenhausbesuch schläft Idas Vater. Ida hält einen inneren Monolog. Dabei spricht sie scheinbar mit ihrem Vater. Das Für und Wider des Banküberfalls geht sie dabei nochmals durch. Schließlich überzeugt sie sich selbst nochmals von der Richtigkeit.

Am Tag des Einbruchs trifft Ida ihre Mutter in der Bank. Dabei spricht sie Ida mit ihrem Kosenamen „Zuckermaus“ an. Dies ist Ida peinlich vor all den Leuten. Da Idas Mutter am Abend beschäftigt ist, muss Ida auf den kleinen William aufpassen, und das ausgerechnet während des geplanten Überfalls. Trotz der erneuten Schwierigkeiten lassen sich die Kinder nicht mehr von ihrem Plan abhalten, und der Einbruch beginnt.

Nachts fahren die Kinder auf den frisierten Go-Karts zur Bank. Da Ida am Morgen ein Fenster im ersten Stock manipuliert hat, kann sie dort leicht hochklettern und in die Bank einsteigen. Der Wachmann Henrik ist aber misstrauisch, als er einen Schatten von Ida auf einem Kontrollmonitor sieht. Er lässt Johnny alleine im Kontrollraum und macht sich auf einen Rundgang.

Ida nutzt die Situation und geht in den Kontrollraum zu Johnny. Sie erzählt ihm, auch auf dem Betriebsfest zu sein. Sie lenkt Johnny ab, indem sie vorgibt, ihn küssen zu wollen. Dabei öffnet sie eine Tür, sodass die Sebastian und Jonas hereinkommen können. Noch bevor Johnny sie aber tatsächlich küssen kann, verschwindet sie wieder.

Über eine Lüftungsanlage gelangen sie zum Büro des Direktors. Dort bereitet Jonas die Kontrolle über die Überwachungskameras vor. Jonas muss außerdem auf den kleinen William aufpassen. Sebastian und Ida machen sich anschließend auf zum Tresorraum. Die Betriebsfeier ist währenddessen in vollem Gang. Ida beginnt ihren Aufstieg zum Tresor, der sich als weitaus schwieriger erweist, als sie vermutet hat. Jonas hat auch mit ungeahnten Schwierigkeiten zu kämpfen, als der Direktor plötzlich zusammen mit einer Angestellten ins Büro kommt. Schließlich verschwinden sie aber wieder.

Nachdem Ida am Tresor angekommen ist, muss sie das Passwort eingeben. Die von ihr ausgesuchten Passwörter sind aber alle falsch. Bevor der Alarm ausgelöst wird, folgt Ida einer Eingebung und findet mit „Zuckermaus“ das richtige Passwort. Im Tresor löst Ida trotzdem einen Alarm aus, doch Jonas reagiert sofort mit dem eingespielten Video vom Bankdirektor. Es folgt aber der nächste Schock, als Ida den Tresor leer vorfindet. Ida bricht zusammen, weil alles vergebens gewesen zu sein scheint. Da sie am Ende ihrer Kräfte ist, sollen die anderen sie zurücklassen. Doch ihre Freunde lassen Ida nicht in Stich.

Währenddessen bemerkt der Wachmann, dass der Bankdirektor einen anderen Anzug trägt als auf dem Video. Zudem entdeckt er einen Kletterhaken, den Ida auf dem Weg zum Tresor verloren hat. Sebastian überbrückt die Mechanik des Tresorfahrstuhls und dieser fährt herunter. Dabei wird Alarm ausgelöst. Johnny und dem Wachmann ist nun klar, dass Einbrecher in der Bank sind. Die Polizei wird alarmiert und die Hunde werden losgelassen.

Auf der Flucht vor dem Wachmann wird William von den drei großen Kindern getrennt und vom Wachmann gefunden. In einem Raum, in dem sich die drei verstecken, entdecken Ida und die Jungs das Geld der Bank. Weil der eigentliche Tresor noch nicht fertig war, wurde es dort deponiert. Sie nehmen nur genau das Geld für die Operation mit. Schließlich werden sie von dem Wachmann gestellt. Doch sie bekommen unerwartete Hilfe von Johnny. Als er die Motive für den Einbruch erfährt, schaltet er kurzerhand mit einem Elektroschocker den Wachmann aus. So kann die Flucht der Kinder weitergehen.

In der Zwischenzeit hat Idas Mutter erfahren, dass in der Bank eingebrochen wurde. Als sie dann noch hört, dass die Diebe zum Tresor hinaufgeklettert sein müssen, kommt ihr ein schwerer Verdacht. Die letzte Gewissheit gibt ihr die Tatsache, dass die Diebe nur 1,5 Millionen dänische Kronen mitgenommen haben.

Bei ihren Flucht-Karts angekommen merken Sebastian und Jonas, dass Ida ihnen beiden eine Liebeskette gegeben hat. Jonas und Sebastian trennen sich daraufhin wütend von Ida und fahren weg. Ida bleibt so mit William alleine zurück. Auf der Flucht werden Jonas und Sebastian von der Polizei entdeckt und liefern sich eine wilde Verfolgungsjagd mit dieser. Sie trennen sich dabei, um die Verfolger leichter abzuschütteln. Jonas kann sich dadurch zunächst vor der Polizei verstecken. Im Versteck spricht er eine neue Videobotschaft an seine Eltern. Doch schließlich werden beide Jungs gestellt.

Da die Polizei nur Sebastian und Jonas verfolgt hat, erreicht Ida unbehelligt das Krankenhaus. Sie versucht zusammen mit ihrem Vater zum Flughafen zu kommen. Vor dem Krankenhaus treffen sie auf Idas Mutter. Gemeinsam beschließen sie, nach Seattle zu fliehen. Doch die Polizei ist inzwischen Ida auf die Spur gekommen und ist ebenfalls beim Krankenhaus eingetroffen. Als Ida keinen Ausweg mehr sieht, bricht sie weinend über dem Bett ihres todkranken Vaters zusammen.

Auf dem Polizeiposten erzählen die Kinder detailliert, wie es zu dem Einbruch gekommen ist. Da sie aus reiner Nächstenliebe gehandelt haben, werden sie schon bald wieder entlassen. Wieder zu Hause angekommen, wartet neben Idas Mutter auch der Bankdirektor auf Ida. Nachdem sich Ida bei ihm für den Einbruch entschuldigt hat, übergibt er Ida einen Scheck über 1,5 Millionen dänische Kronen. Er sagt ihr, dass es Vorteile habe, wenn man Bankdirektor sei.

Sechs Wochen später ist die Operation gut verlaufen und die Go-Kart-Bahn wieder geöffnet. Auch Jonas’ Eltern sind zurückgekehrt. Es bleibt nur noch eine offene Frage, vor die die Jungs Ida stellen. Mit wem von ihnen will Ida nun gehen? Doch Ida neckt die Jungs nur, ohne sich für einen zu entscheiden.


Quelle: Wikipedia - Kletter-Ida


Andre Schneider