Der Gejagte beginnt mit einem Voice-over von Rolfe Whitehouse, der von der „Betrübnis“ (engl. Affliction) berichtet, die das spurlose Verschwinden seines Bruders Wade und die vorausgegangenen Ereignisse bei den Hinterbliebenen ausgelöst haben. Wade Whitehouse ist der örtliche Sheriff im Städtchen Lawford im amerikanischen Bundesstaat New Hampshire. Nach der Trennung von seiner Ehefrau Lillian hat er sich von seiner Tochter Jill entfremdet. Er hat ein gespaltenes Verhältnis zu seinem herrschsüchtigen Vater; zu seinen Geschwistern, die von Lawford weggezogen sind, hat er nur sporadischen Kontakt. Sein Arbeitgeber, der korrupte Stadtrat Gordon LaRiviere, verhehlt nicht, dass er Whitehouse in der Hand hat und jederzeit fallen lassen kann. Zudem hat Whitehouse ein Alkoholproblem, mit dem er seine isolierte soziale Stellung und sein beschädigtes Selbstbild kompensiert, und das ihn mitunter ausfällig werden lässt. Nur zu der Kellnerin Margie hat er eine von Offenheit und Wärme geprägte Beziehung.
Originalname
Affliction
Starttermin
Genres
Regie
Produktion
Ratings
Score: 71.73
IMDB: 7 (14888 Stimmen)
Metascore: 79
Google: 70
Tomatoes: 88
Christopher McCandless ist ein 22-jähriger Student aus wohlhabender Familie aus einem reichen Vorort von Washington, D.C., der nach dem Abschluss seines Geschichts- und Anthropologiestudiums an der Emory University in Atlanta im Sommer 1990 eine zweijährige Reise durch die USA wegen Problemen in und mit seiner Familie beginnt, die ihn schließlich in die Wildnis Alaskas führt. Nachdem er sich von materiellem Besitz losgesagt und seine Ersparnisse in Höhe von 24.000 US-Dollar der Hilfsorganisation Oxfam gespendet hat, macht er sich anfangs in seinem Nissan Sunny und später zu Fuß mit einem Rucksack unter dem Pseudonym „Alexander Supertramp“ auf die Reise nach Fairbanks nahe dem nördlichen Polarkreis, um sich den Herausforderungen eines einfachen Lebens fernab der Zivilisation zu stellen.
Originalname
Into the Wild
Starttermin
Genres
Ratings
Score: 79.05
IMDB: 8.1 (488531 Stimmen)
Metascore: 73
Google: 91
Tomatoes: 82
Micky Ward ist ein eher erfolgloser irisch-amerikanischer Boxer aus Lowell (Massachusetts). Er stammt aus der Arbeiterklasse und dort heißt es „anpacken“. So konzentriert er sich auf den Sport und verbringt jede freie Minute im Boxring. Dabei wird er von seiner Mutter Alice, die ihn managt, und von seinem älteren Halbbruder Dicky Eklund, der ihn trainiert, unterstützt. Dicky, der einst selbst Boxer war und einen Knock Down während eines live von HBO übertragenen Kampfes gegen Sugar Ray Leonard landete, stieg unter dem Spitznamen The Pride of Lowell (englisch für Der Stolz von Lowell) zur lokalen Bekanntheit auf.
Originalname
The Fighter
Starttermin
Genres
Ratings
Score: 78.64
IMDB: 7.8 (307452 Stimmen)
Metascore: 79
Google: 85
Tomatoes: 90
Charlie ist in seinem ersten Jahr an der Highschool. Er ist verschlossen und braucht lange, um neue Freunde zu gewinnen. So kommt es am ganzen ersten Schultag nur zu einem einzigen Gespräch, nämlich zwischen ihm und seinem Englischlehrer Mr Anderson. Um seine Eltern nicht zu beunruhigen, erzählt er ihnen nichts von seinen wahren Gefühlen. Es wird angedeutet, dass er vor nicht allzu langer Zeit einen psychischen Zusammenbruch erlitten hat und Psychopharmaka nimmt.
Originalname
Perks of Being a Wallflower, The
Starttermin
Genres
Ratings
Score: 78.75
IMDB: 8 (412257 Stimmen)
Metascore: 67
Google: 95
Tomatoes: 85
Der Film erzählt die Geschichte von Eilis Lacey, einer jungen Irin, die 1951 in die Vereinigten Staaten emigriert. Eilis lebt bei ihrer verwitweten Mutter und ihrer Schwester Rose in einem irischen Dorf und arbeitet am Wochenende als Aushilfe in einem kleinen Laden. Rose vermittelt ihr mit kirchlicher Hilfe eine Stelle in Brooklyn. Während der teilweise stürmischen Überfahrt nach New York leidet Eilis an der Seekrankheit. Ihre amerikanische Kajütennachbarin nimmt sich ihrer an und hilft ihr bei der weiteren Überfahrt.
Originalname
Brooklyn
Starttermin
Genres
Ratings
Score: 81.51
IMDB: 7.5 (116546 Stimmen)
Metascore: 88
Google: 93
Tomatoes: 97

Andre Schneider